Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Testikuläre Keimzelltumoren : Eine Analyse der klinischen Erscheinungsformen und Stadien bei Erstdiagnose
Sonstige Titel: Testicular Germ-cell Tumors : An analysis of clinical presentation and stages at the time of initial diagnosis
Sprache: Deutsch
Autor*in: Richter-Simonsen, Hanna Juliane
Schlagwörter: Keimzelltumore; Erstdiagnose; Erscheinungsform; testikulär; Patientenalter; germ-cell tumor; initial diagnosis; age; clinical profile; testicular tumor
GND-Schlagwörter: Hodentumor
Erscheinungsdatum: 2020
Tag der mündlichen Prüfung: 2020-04-01
Zusammenfassung: 
Einleitung: Das Ziel dieser Studie ist, ein repräsentatives und aktuelles klinisches Erscheinungsprofil der testikulären Keimzelltumoren (KZTs) an einem deutschen Zentrum zu dokumentieren.
Material und Methoden: In den Jahren 2000-2017 wurden 422 kaukasische Patienten wegen eines KZTs behandelt. Es wurden jeweils das Patientenalter, Tumorseite, Histologie, Tumorgröße, klinisches Stadium (CS), Pathologie (pT), und die Expression der Tumormarker dokumentiert und ausgewertet. Die Ergebnisse wurden mit der aktuellen Literatur verglichen. Ergebnisse: Für die genannten Charakteristika fanden sich folgende Messwerte: Medianes Alter 36 Jahre; Seminom-Anteil 60,2%; Expression humanes Chorion-Gonadotropin 37,9%; α-Fetoprotein 25,6%; Anteil CS1 66,6% (alle KZT), 79,1% (Seminome), 47,6% (Nichtseminome). Die Tumorgröße war signifikant mit dem pT-Stadium und CS assoziiert. Patienten >50 Jahre hatten signifikant häufiger ein Seminom (77,6%) als die jüngeren (57,9%). Der Literaturvergleich zeigt einen Trend Richtung älterem Alter, niedrigerem CS, höhere Rate an Seminomen und markante Unterschiede der klinischen Erscheinungsformen zwischen den geografischen Regionen.
Diskussion: Die Ergebnisse dokumentieren ein aktuelles, typisches Profil der Erscheinungsformen der KZTs. Das mittlere Alter, die relative Häufigkeit von Seminomen und CS1 scheinen sich mit der Zeit zu vergrößern. Die Unterschiede zwischen den ethnischen Gruppen bedürfen weiterer Evaluation.

Introduction: This study aims to document the clinical profile of a contemporary cohort of patients with testicular germ-cell tumours (GCT).
Material and Methods: 422 caucasian GCT-patients presented during 2000-2017 in one German urologic primary care unit. Patient-age, laterality, histology, tumor-size, clinical stages (CS), pathological (pT)-stages and serum biomarker expression were analysed. Results were compared with current literature data. Results: The clinical characteristics were observed with the following frequencies; median age 36 years; relative proportion of seminoma 60.2%; β-human chorionic gonadotropin expression 37.9%; α-fetoprotein 25.6%; CS 1 66.6%, 79.1% and 47.6% in the entire GCT cohort, seminoma and nonseminoma patients, respectively. The pT-stage and CS were significantly associated with primary tumor size. In patients >50 years, seminoma was significantly more frequent than in the younger ones (77.6% versus 57.9%). The literature search revealed a shift over time towards higher age, decreasing CS , and higher proportion of seminoma.
Conclusions: We presented the typical clinical profile of a contemporary cohort of testicular GCT patients. There seems to be increases over time regarding the median age of GCT patients, relative incidence of seminoma in relations to nonseminoma, and increase of the proportion of CS1. The study showed striking differences among ethnic groups, warranting further investigations.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8410
URN: urn:nbn:de:gbv:18-105028
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Isbarn, Hendrik (PD Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf800.98 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

37
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021

Download(s)

18
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 16.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe