Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Geschlechtsspezifische Regulation hippocampaler Neurotrophine und ihrer Rezeptoren durch Sexualhormone
Sonstige Titel: Gender-specific regulation of hippocampal neurotrophins and their receptors by sex hormones
Sprache: Deutsch
Autor*in: Rogalski, Sascha
Erscheinungsdatum: 2020
Tag der mündlichen Prüfung: 2020-06-11
Zusammenfassung: 
In der vorliegenden Studie wurde der Einfluss der Sexualhormone E2 und DHT auf die Expression von Neurotrophinen (BDNF, NT-3) und Neurotrophin-Rezeptoren (p75-NTR, TrkA, TrkB, TrkC) in hippocampalen Gewebekulturen der Ratte untersucht. Die Studie konzentrierte sich auf zwei Fragestellungen:

1) Bewirkt die Zugabe der Hormone zu den Gewebekulturen eine Veränderung der
Expression der untersuchten Proteine?

2) Wenn ja: Sind diese Veränderungen geschlechtsspezifisch?

Für diesen Zweck wurden Kulturen aus weiblichen und männlichen Ratten getrennt untersucht. Die Auswertung der Experimente lieferte deutliche Hinweise auf einen geschlechtsspezifischen Effekt der Sexualhormone. So beeinflusste DHT die Expression des p75-NTR und E2 die Expression des TrkC-Rezeptors. Erkennbar waren diese Effekte jedoch jeweils nur in Kulturen von weiblichen Ratten, deren Hippocampus im untersuchten Entwicklungszeitraum (ca. 2. postnatale Woche) auf Sexualhormon-Stimulation offenbar responsiver als der von männlichen Ratten war. Diese Ergebnisse reihen sich ein in eine wachsende Anzahl von Befunden, die belegen, dass Neurone in weiblichen und männlichen Gehirnen auf Sexualhormone unterschiedlich reagieren, möglicherweise als Resultat einer geschlechtsspezifischen Prägung der die Sexualhormon-Wirkungen vermittelnden Signaltransduktionsmechanismen. Dies ist im klinischen Kontext angesichts neurologischer Erkrankungen oder Schädigungen mit auffälliger Geschlechterdiskrepanz im Hinblick auf Verlauf oder Inzidenz (z. B. Multiple Sklerose, div. Epilepsien, Schlaganfall, Schädel-Hirn-Traumata) von besonderem Interesse. Eine weiterführende Untersuchung der vorgestellten Befunde könnte somit zu einem besseren Verständnis der Pathogenese dieser Erkrankungen (sowie anderer mit nachgewiesener Beteiligung von Sexualhormonen und Neurotrophinen, z. B. Tumore der Mamma oder der Prostata) beitragen.

The present study investigated the influence of the sex hormones E2 and DHT on the expression of neurotrophins (BDNF, NT-3) and neurotrophin receptors (p75-NTR, TrkA, TrkB, TrkC) in rat hippocampal tissue cultures.
The study focused on two questions:

1) Does the application of hormones to tissue cultures alter the expression of
neurotrophins and neurotrophin receptors?

2) If so, are these changes sex-specific?

For this purpose cultures of female and male rats were studied separately. The evaluation of the experiments provided clear evidence of a sex-specific effect of the sex hormones. Thus, DHT influenced the expression of the p75-NTR and E2 the expression of the TrkC receptor. However, these effects were only detectable in cultures of female rats whose hippocampus was apparently more responsive to sex hormone stimulation than that of male rats during the developmental period investigated (about 2nd postnatal week). These results are in line with a growing body of evidence showing that neurons in female and male brains react differently to sex hormones, possibly as a result of a gender-specific imprint of the signaling mechanisms that mediate sex hormone effects.
This is of interest in the clinical context, in view of neurological disorders showing conspicuous gender discrepancy with regard to course or incidence (e.g. multiple sclerosis, various types of epilepsy, stroke, traumatic brain injury). Further investigation of the presented findings could thus contribute to a better understanding of the pathogenesis of these diseases (as well as others with proven involvement of sex hormones and neurotrophins, e.g. tumors of the breast or the prostate).
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8431
URN: urn:nbn:de:gbv:18-105397
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Bender, Roland (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.39 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

54
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021

Download(s)

20
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 14.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe