Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: A Binding Model for Anti-Carbohydrate Antibodies
Sonstige Titel: Ein Bindungsmodell für Anti-Kohlenhydrat-Antikörper
Sprache: Englisch
Autor*in: Raiber, Tim
Schlagwörter: STD NMR; Bindungsmodell; Selbsttoleranz; Artefakte; Epitop; blood group; self-tolerance; artefact; binding model; saturation transfer
GND-Schlagwörter: Blutgruppe; Antikörper; Kohlenhydrate; Allergie; Spinresonanz
Erscheinungsdatum: 2018
Tag der mündlichen Prüfung: 2019-03-29
Zusammenfassung: 
This study provides an insight into the nature of anti-carbohydrate antibodies and points out malices and pitfalls in its analysis.
A two-glyco-valences binding model is proposed to explain the binding behavior of anti-carbohydrate antibodies (e.g., anti-blood group A antibodies).
Besides, statistical tests for the evaluation of STD NMR data are provided to save STD NMR customers (often biologists) from artefacts (i.e., false-positive results) and other wrong interpretations.
Clinically relevant.

Diese Studie bietet einen Einblick in die Natur der anti-Kohlenhydrat-Antikörper und weist auf Tücken und Fallstricke bei ihrer Analyse hin. Das Verhalten von anti-Kohlenhydrat-Antikörpern (z.B. anti-Blutgruppe-A-Antikörpern) wird mithilfe eines Zwei-Glycovalenzen-Bindungsmodells erklärt.
Zudem werden Kunden der NMR-Spektroskopie (Biochemiker, Biologen, Ärzte) statistische Tests an die Hand gegeben, um selbstständig NMR-Daten überprüfen zu können und so vor falschen Interpretationen (insbesondere Artefakten) gefeit zu sein.
Klinisch relevant.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/8616
URN: urn:nbn:de:gbv:18-98656
Dokumenttyp: Dissertation
Bemerkung: Zugriff gesperrt, eine neue Version findet sich über die URN urn:nbn:de:gbv:18-105920
Betreuer*in: Meyer, Bernd (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf7.76 MBAdobe PDF
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

31
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021

Download(s)

7
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe