Titel: Politics among Nations in the 21st Century: A Study of Regional Order in Southeast Asia and the Indo-Pacific
Sprache: Englisch
Autor*in: Giese, Dominik
Schlagwörter: regionalism; regional order; classical realism; progressive realism; ASEAN; Indo-Pacific; Hans J. Morgenthau
GND-Schlagwörter: RegionalismusGND
Politischer RealismusGND
RegionalismusGND
SüdostasienwissenschaftenGND
MachtkampfGND
MachtpolitikGND
Erscheinungsdatum: 2022
Tag der mündlichen Prüfung: 2022-01-13
Zusammenfassung: 
This thesis analyses the struggle over regional order in Southeast Asia and the wider Indo-Pacific. Specifically, it develops a novel ‘progressive realist’ analytical framework for the study of regional order based on Hans J. Morgenthau’s ‘normative concept of interest’. Contributing this novel perspective to the International Relations (IR) literature on regionalism and regional order is vital because existing perspectives tend to ignore a dynamic central to regional order: the normative dilemma of politics. This dilemma, the thesis argues, is that while political decisions always benefit some people, they disadvantage others. Regional orders are always inclusive towards some interests and exclusive towards others. This leads to a normative dilemma: who should decide what ‘order’ is as well as how and on which grounds and why should this choice become acceptable to the others? Consequently, progressive realism argues that the central problem to understand about regional order is the normative struggle over what the region ought to be, what the position of certain states within the region ought to be and who should be able to define what counts as legitimate political action.
The thesis empirically demonstrates the relevance of this argument by analysing regional ordering processes in Southeast Asia and the evolving struggle to order the Indo-Pacific region between 1967 and 2020. This analysis draws on thirty-one interviews with Association of Southeast Asian Nation (ASEAN) member state diplomats, officials and regional experts, as well with diplomats, officials and regional experts from China, Germany, the UK and the United States. Analysis finds that the ultimate problem to order Southeast Asia and the wider Indo-Pacific region is how to reconcile the different political interests and moral principles that nation-states pursue in order to reinforce the vision of order that best supports the various national interests in the region. For the evolving normative struggle to order the Indo-Pacific sets an ASEAN-centred vision of regional order in a contest with a more liberal and west-centric vision supported by a coalition of western powers, on the one hand, and a more non-western or western resistant vision supported by China, on the other.
The thesis concludes that progressive realism is ideally equipped to explore regional ordering processes because, in contrast to extant perspectives, it does not foreclose scrutiny of regional orders’ normative dilemma. This thesis therefore develops a much needed and novel perspective for IR regionalist research in order to understand politics among nations in the 21st century.

Die vorliegende Thesis befasst sich mit dem Wettstreit um die regionale Deutungshoheit in Südostasien und der Indo-Pazifik Region. Die Arbeit entwickelt in Anlehnung an Morgenthaus‘ normativen Konzept des Interesses einen neuartigen progressiv-realistischen Untersuchungsansatz, der den Fokus auf das normative Dilemma der Politik setzt. Damit leistet die Arbeit einen entscheidenden Beitrag zum Literaturstrang des Regionalismus und der regionalen Ordnungen im Feld der Internationalen Beziehungen (IB), der diese Perspektive bislang vernachlässigt. Das normative Dilemma der Politik beschreibt (nach Morgenthau) die unvermeidliche Begünstigung bestimmter Akteure bei gleichzeitiger Benachteiligung anderer bei politischen Entscheidungen. Dies führt dazu, dass Entscheidungen zwangsläufig den Ausschluss der Interessen bestimmter Gruppen bedingen und führt im Kontext regionaler Ordnung zur folgenden grundlegenden Frage: Wer sollte wie und aus welchen Gründen entscheiden, was Ordnung ist und warum sollte diese Ordnung von anderen Akteuren akzeptiert werden? Der progressive Realismus befasst sich folglich mit dem normativen Wettstreit um die Deutungshoheit regionaler Beziehungen, der Position von Staaten in Regionen und vor allem mit der Frage, wem die Definition regionalspezifischen, legitimen politischen Handelns obliegt.
Die Relevanz des Ansatzes wird in der vorliegenden Arbeit empirisch anhand der Ordnungsprozesse in Südostasien und dem sich entwickelnden Wettstreit um die Ordnungshoheit der Indo-Pazifik Region von 1967 bis 2020 herausgearbeitet. Die empirische Analyse stützt sich auf 31 Interviews mit Diplomaten, Beamten und Regionalexperten der Mitgliedsstaaten der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) sowie Staatsvertretern und Regionalexperten aus China, Deutschland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten.
Die Arbeit kommt zu dem Ergebnis, dass der grundlegende Konflikt der regionalen Ordnung in Südostasien und der Indo-Pazifik Region die Frage thematisiert, wie die unterschiedlichen politischen Interessen und moralischen Prinzipien, die von jeweiligen Nationalstaaten verfolgt werden, miteinander in Einklang gebracht werden können. Gegenüber stehen sich die drei Ordnungsvisionen: eine ASEAN-zentrierte Ordnung, eine eher liberal, west-zentrierten Position, die von einer Koalition des globalen Westens unterstützt wird, sowie eine westlich-resistente Position, die sich an den Interessen Chinas orientiert.
Die Arbeit kommt zu dem Schluss, dass der progressive Realismus im hohen Maße dazu geeignet ist, um regionale Ordnungsprozesse zu erforschen. Im Gegensatz zu bestehenden Perspektiven ermöglicht dieser Ansatz, das normative Dilemma der Politik zu berücksichtigen und in die empirische Analyse von regionalen Ordnungsprozessen einzugliedern. Die Arbeit trägt damit eine dringend benötigte, neuartige Perspektive für die IB-Forschung über Regionalismus und regionale Ordnung bei.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/9432
URN: urn:nbn:de:gbv:18-ediss-98214
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Schnapp, Kai-Uwe
Breslin, Shaun
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung Prüfsumme GrößeFormat  
Dissertation_Giese_2022.pdfa8552cf6f21a78acbf7edd412bbca1d12.99 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Info

Seitenansichten

130
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 17.05.2022

Download(s)

87
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 17.05.2022
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe