Titel: Abschätzung der optimalen endotrachealen Tubustiefe bei Neugeborenen auf der Grundlage fetaler biometrischer Parameter
Sonstige Titel: Estimation of optimal Nasotracheal Tube Insertion Depth in Neonates Based on Fetal Biometric Measurements
Sprache: mehrsprachig
Autor*in: Selter, Mariel
Schlagwörter: Tubustiefe Neugeborene; Reanimation Kreißsaal; optimal ETT insertion depth neonates; optimale ETT-Einführtiefe; fetal biometric measurements
GND-Schlagwörter: NeonatologieGND
IntubationGND
KreißsaalGND
WiederbelebungGND
UltraschalldiagnostikGND
Erscheinungsdatum: 2022
Tag der mündlichen Prüfung: 2022-11-11
Zusammenfassung: 
Hintergrund
Die derzeitigen Empfehlungen für die Tubustiefe bei Neugeborenen erfordern die Kenntnis anthropometrischer Maße, die im Kreißsaal nicht unmittelbar verfügbar sind.

Zielsetzung
Ziel dieser Studie war es, Empfehlungen zu entwickeln, die auf pränatal verfügbaren fetalen biometrischen Messungen basieren.

Methoden
In dieser retrospektiven Studie wurden die optimalen Tubustiefen für die nasotracheale Intubation mit fetalen demographischen und biometrischen Daten korreliert. Mittels linearer Regressionsanalyse wurden Diagramme mit Best-Fit-Linien und Tabellen für die Empfehlung der Tubustiefe auf Grundlage der pränatal verfügbaren Daten erstellt.

Ergebnisse
Wir analysierten die optimale nasotracheale Tubustiefe bei 98 Neugeborenen (Gestationsalter: 23,7-42,0 Wochen). Die lineare Regressionsanalyse ergab hohe Korrelationen zwischen den fetalen Messwerten und der optimalen ETT-Einführtiefe (R2 = 0,712 bis 0,837).

Schlussfolgerung
Wir geben Empfehlungen für neonatale nasotracheale Tubsutiefe auf Grundlage pränatal verfügbarer Daten, die eine schnelle und genaue Intubation von Neugeborenen erleichtern können.

Background
Current recommendations for neonatal ETT insertion depths require the knowledge of anthropometric measurements, which are not immediately available in the delivery room setting.
Objective
This study aimed to develop recommendations based on prenatally available fetal biometric measurements.

Methods
In this retrospective study, the optimal ETT depths for nasotracheal insertion were correlated with fetal demographic and biometric data. Using linear regression analysis, diagrams with best-fit lines and tables for the recommendation of ETT insertion depth based on the prenatally available data were generated.

Results
We analyzed optimal nasotracheal ETT insertion depth in 98 neonates (gestational age range: 23.7–42.0 weeks). Linear regression analysis revealed high correlations between fetal measurements and the optimal ETT insertion depth (R2 = 0.712 to 0.837).

Conclusion
We provide recommendations for neonatal nasotracheal ETT insertion depths based on prenatally available data with the potential to facilitate rapid and accurate intubation of neonates.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/10009
URN: urn:nbn:de:gbv:18-ediss-105750
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Singer, Dominique
Ebenebe, Chinedu
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung Prüfsumme GrößeFormat  
Dissertationsschrift.pdfea9a814864e508a55aa28203e324638c2.08 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Info

Seitenansichten

25
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 08.02.2023

Download(s)

8
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 08.02.2023
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe