Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Subdivision based Finite Elements for Lipid Membranes
Sonstige Titel: Subdivisions basierte Finite Elemente für Lipid Membranen
Sprache: Englisch
Autor*in: Angermann, Bastian Robert
GND-Schlagwörter: Biomembran; Computersimulation; Finite-Elemente-Methode
Erscheinungsdatum: 2007
Tag der mündlichen Prüfung: 2007-04-10
Zusammenfassung: 
In this thesis we study numerical methods for simulating mechanical
deformations of cell membranes. Such models are given in terms of
fourth order partial differential equations. In order to enable
comparisons of the models predictions to experimental results,
the equations must be solved
on arbitrary cell geometries. A Finite Element Method based on subdivision surfa
ces, which is capable of
discretizing the partial differential equations, is implemented in a C++
computer program.

An integral part of cell membranes models are constraints, enforcing
the conservation of the cells surface, volume and integrated mean
curvature. The discretized equations can not exactly fulfill these
constraints. Instead one introduces harmonic potentials of the quantities
to be conserved. This allows for an approximate conservation.
Several Rosenbrock methods for the solution of the resulting stiff
ordinary differential equations are tested. Virtual experiments
in which cells are aspirated into micropipettes are carried out
as a benchmark for the performance of the simulation.

Diese Arbeit beschäftigt sich mit numerischen Methoden zur Simulation
von mechanischen Deformationen von Zellmembranen. Solche Modelle werden
durch Systeme von partiellen Differentialgleichungen vierter Ordnung
beschrieben. Um die Vorhersagen solcher Modelle mit biologischen
Experimenten vergleichen zu können ist es notwendig, die beschreibenden
Differentialgleichungen für beliebige Zellgeometrien lösen zu
können. Eine Finite Elemente Methode, die auf Subdivision Surfaces beruht und
in der Lage ist, die partiellen
Differentialgleichungen zu diskretisieren, wurde in einem C++
Computer Programm implementiert.

Ein wesentlicher Bestandteil von Modellen von Zellmembranen sind
Zwangsbedingungen, welche die Erhaltung der Zelloberfläche, des
Zellvolumens und der integrierten mittleren Krümmung der Zelloberfläche
erzwingen. Die diskretisierten Gleichungen können die Zwangsbedingungen
nicht exakt erfüllen. Statt dessen werden harmonische Potentiale
von den zu erhaltenden Grössen eingeführt, die eine näherungsweise
Erhaltung erlauben. Verschiedene Rosenbrock Methoden zur Lösung
der resultierenden steifen gewöhnlichen Differentialgleichungen
werden getestet.
Als Test für die Leistungsfähigkeit der Simulation werden virtuelle
Experimente ausgeführt, in denen eine Zelle in eine Mikropipette
aspiriert wird.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1706
URN: urn:nbn:de:gbv:18-32757
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Mack, Gerhard (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
dissertation.pdf3.49 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

61
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021

Download(s)

5
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 11.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe