Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Trainingsempfehlungen aus Herzfrequenzverläufen bei Belastung auf unterschiedlichen Ergometertypen
Sprache: Deutsch
Autor*in: Brahm, Mathias Alexander
Schlagwörter: Herzfrequenzempfehlungen; Metabolismus; Trainingsspezifität; Ergometertest; Rudersportler
GND-Schlagwörter: Fahrradergometer; Ruderergometer; Laufband; Radsportler; Herzfrequenz; Lactate
Erscheinungsdatum: 2007
Tag der mündlichen Prüfung: 2007-11-22
Zusammenfassung: 
Der Transfer von Herzfrequenzempfehlungen anhand, der HFIAS zwischen verschiedenen Ergometrien wie dem Fahrrad- und Ruderergometer und dem Laufband, ist von der Trainingsspezifität bzw. dem Trainingsniveau abhängig. Generell lässt sich festhalten, dass die höchsten HFIAS Werte auf dem TM erreicht werden. Darüber hinaus werden auf dem spezifischen Ergometer höhere Werte, als auf einem ungewohnten (nicht TM) erreicht. Je höher die Trainingsspezifität ist, desto kleiner wird das Delta der HFIAS zwischen spezifischem Ergometer und TM. Eine Ausnahme scheint hier die CWT-Gruppe zu spielen, die auf dem CE die gleiche HFIAS erreichte wie auf dem TM. Aus dem Gesagten ergibt sich, dass sportartspezifische Ergometrien für Leistungssportler essentiell für verlässliche Trainingsempfehlungen sind. Aufgrund der Tatsache, dass bei Freizeitsportlern (Fitnessszene) eine andere Zielsetzung im Vordergrund steht, könnte man, wenn Daten einer Ergometrie vorliegen sollten, die Herzfrequenzempfehlungen wie folgt übertragen: Fahrradergometer --> Laufband: +13 bpm; Laufband --> Ruderergometer: -19 bpm; Fahrradergometer --> Ruderergometer: -6 bpm.
Ausdauertraining führt zu metabolischen und kardiopulmonalen Adaptationen, die am ausgeprägtesten im Rahmen einer Spiroergometrie, die der Hauptsportart entspricht, erfasst werden können. Vor allem bei mäßig spezifisch trainierten Athleten, werden die spezifischen Veränderungen ansonsten durch einen anderen Muskeleinsatz bzw. andere Bewegungsabläufe maskiert. Sollte kein spezifisches Ergometer zur Verfügung stehen, stellt das Laufband eine universelle Testform dar, vor allem zur Ermittlung der absoluten kardiopulmonalen Leistungsfähigkeit.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/1977
URN: urn:nbn:de:gbv:18-35472
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Braumann, Klaus-Michael (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation_Mathias_Brahm.pdf2.51 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

61
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 09.05.2021

Download(s)

49
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 09.05.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe