Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Präoperative Risikofaktoren für den langfristigen Erfolg einer Wurzelspitzenresektion
Sprache: Deutsch
Autor*in: Dörgeloh, Lüder
GND-Schlagwörter: Wurzelspitzenresektion
Erscheinungsdatum: 2012
Tag der mündlichen Prüfung: 2012-09-18
Zusammenfassung: 
In dieser Arbeit wird untersucht, ob es präoperative Risikofaktoren gibt, die
Einfluss auf den langfristigen Erfolg einer Wurzelspitzenresektion haben.
Es wurden 54 Patienten mit 72 resezierten Zähnen untersucht. Die Untersuchung
gliedert sich in einen anamnestischen röntgenologisch präoperativen Teil, sowie
einen direkt postoperativ röntgenologischen Teil und letztlich eine
Nachuntersuchung mittels subjektiver, klinischer und röntgenologischer Parameter.
70,8% der untersuchten Zähne wurden als sichere und bedingte Erfolge bewertet.
29,2% waren Misserfolge.
Die bewerteten Faktoren Geschlecht, Altersgruppe, Zahngattung, Einfluss eines
regelmäßig durchlaufenen Zahnreinigungsprogramm, prothetische Versorgung des
Zahnes sowie die Größe der präoperativen apikalen Läsion, erweisen sich nicht als
ein Risiko Parameter für den Erfolg der WSR.
Bei der Beschaffenheit der Wurzelfüllung wurde unterschieden zwischen offener,
unvollständiger und vollständiger Füllung. Bei den unvollständigen Füllungen
waren 37% als Misserfolg anzusehen, bei den vollständigen waren es 26.8%.
Tendenziell scheint eine unvollständige Füllung eher einen Misserfolg zu bedingen.
Die geringe Anzahl von operierten Zähnen mit offenen Kanälen ist nicht
aussagekräftig, zeigte allerdings nur sichere und bedingte Erfolge.
Als deutlicher Risikofaktor erwies sich in dieser Untersuchung die Bewertung der
präoperativen Schmerzsymptomatik. Zähne die vor der Operation schmerzhaft
waren, hatten einen überproportional großen Anteil an den Misserfolgen.
Zähne die präoperativ einen Abszess aufwiesen machten 44,4% der insgesamt
behandelten Zähne aus. Sie zeigten allerdings doppelt so viele Misserfolge wie die
Gruppe ohne klinische Entzündungsanzeichen. Ein präoperativ vorhandener
Abszess scheint somit den langfristigen Erfolg einer WSR negativ zu beeinflussen.

In this clinical trial it is examined whether there are presurgical risk factors,
Influencing the long-term success of apical surgery.
54 patients with 72 teeth with periradicular surgery were examined. The examination
is made up in a radiographic presurgical part, as well as
a directly post-surgically radiographic part and, in the end, one
reexamination by means of subjective, clinical and radiographic parametres.
70.8% of the examined teeth were valued as sure and conditioned success.
29.2% were failures.
The valued factors sex, age group, tooth genus, influence one
regularly run through teeth-cleaning programme, prosthetic status of tooth as well as the size of the presurgical apical lesion, do not turn out as
a risk parametre for the success of the apical surgery.
With the state of the root filling it was distinguished between open,
incomplete and complete filling. 37% of the incomplete fillings
were to be looked as a failure, with the complete ones there were 26.8%.
An incomplete filling seems to cause rather a failure.
The low number of operated teeth with open canals is not
expressively, however, showed only sure and conditioned success.

In this examination the presurgical pain symptomatology turned out as a clear riscfactor for the long term success of periapical surgery. Teeth that showed preoperative pain symptoms showed the biggest portion in failures. Teeth that showed presurgically an abscess made 44.4% of all treated teeth. However, they showed twice as many failures in comparison with the group without clinical inflammation signs. A presurgically Abscess seems to influence the long-term success of apical surgery negatively.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/4663
URN: urn:nbn:de:gbv:18-58880
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Heiland, Max (Prof. Dr. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf3.89 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

71
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 23.04.2021

Download(s)

32
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 23.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe