Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: CHD1 is a 5q21 Tumor Suppressor required for ERG-Rearrangment in Prostate Cancer
Sonstige Titel: CHD1 ist ein 5q21 Tumorsuppressor, der für ERG-Translokationen in Prostatakarzinomen benötigt wird
Sprache: Deutsch
Autor*in: Fuchs, Sarah
Schlagwörter: Prostatakarzinom; Früherkennung; ERG-Translokation; Prostate Cancer; Screening; ERG-Rearrangment
Erscheinungsdatum: 2013
Tag der mündlichen Prüfung: 2014-02-25
Zusammenfassung: 
Deletions involving the chromosomal band 5q21 are among the most frequent alterations in prostate cancer. Using single-nucleotide polymorphism (SNP) arrays, we mapped a 1.3 megabase minimally deleted region including only the repulsive guidance molecule B (RGMB) and chromodomain helicase DNA-binding protein 1 (CHD1) genes. Functional analyses showed that CHD1 is an essential tumor suppressor. FISH analysis of 2,093 prostate cancers revealed a strong association between CHD1 deletion, prostate-specific antigen (PSA) biochemical failure (P ¼ 0.0038), and absence of ERG fusion (P < 0.0001). We found that inactivation of CHD1 in vitro prevents formation of ERG rearrangements due to impairment of androgen receptor (AR)-dependent transcription, a prerequisite for ERG translocation. CHD1 is required for efficient recruitment of AR to responsive promoters and regulates expression of known AR-responsive tumor
suppressor genes, including NKX3-1, FOXO1, and PPARg. Our study establishes CHD1 as the 5q21 tumor suppressor gene in prostate cancer and shows a key role of this chromatin remodeling factor in prostatecancer biology.

Deletionen im chromosomalen Bereich 5q21 gehören zu den häufigsten genetischen Veränderungen im Prostatakarzinom. Wir konnten dort eine 1.3 Megabasen umfassende Region identifizieren, die das Gen für den Tumorsupressor CHD1 enthält. Die erfolgreiche
FISH-Analyse von 2.093 Prostatakarzinomen zeigte eine starke Assoziation zwischen CHD1 Deletionen und schlechter Prognose für den Patienten (p=0.0038) sowie Abwesenheit der ERG-Fusion (p<0.0001). Es zeigte sich weiter, dass die Inaktivierung von
CHD1 in vitro durch Beeinträchtigung der AR-abhängigen Transkription eine ERGTranslokation verhindert. Unsere Studie identifiziert CHD1 als wichtigen Tumorsuppressor im Bereich 5q21 und weist ihm eine Schlüsselrolle beim Chromatinremodelling zu.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5329
URN: urn:nbn:de:gbv:18-66566
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Sauter, Guido (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf1.56 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

75
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 18.04.2021

Download(s)

11
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 18.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe