Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Kardiale Veränderungen bei Personen mit Leberzirrhose unterschiedlicher Ätiologie : eine Autopsiestudie
Sonstige Titel: Cardiac abnormalities in patients suffering from liver cirrhosis : a post-mortem analysis
Sprache: Deutsch
Autor*in: Heuer, Anika Jasmin
Schlagwörter: Alkoholtoxische Leberzirrhose; zirrhotische Kardiomyopathie; virale Hepatitis; Liver cirrhosis; cirrhotic cardiomyopathy
GND-Schlagwörter: Leberzirrhose; Herzmuskelkrankheit; Nichtalkoholische Fettleberhepatitis
Erscheinungsdatum: 2014
Tag der mündlichen Prüfung: 2014-11-24
Zusammenfassung: 
Der Begriff „zirrhotische Kardiomyopathie“ beschreibt kardiale Veränderungen bei Patienten mit Leberzirrhose, die unabhängig von der Ätiologie der Leberzirrhose auftreten können. Hinsichtlich der Art und Prävalenz struktureller kardialer Veränderungen bei Leberzirrhose ist wenig bekannt. Ziel dieser retrospektiven Autopsiestudie war es, kardiale Anomalien bei Personen mit Leberzirrhose abhängig von der Ätiologie der Leberzirrhose zu erfassen und auszuwerten.
Die Sektionsprotokolle von 659 Personen mit Leberzirrhose wurden analysiert. 70% (463) waren männlich, 30% (196) waren weiblich, das Durchschnittsalter betrug 52,7 ± 10 Jahre. Es wurden vier Ätiologie-Gruppen gebildet: Alkoholtoxische Leberzirrhose (ALC, 544), NASH-Leberzirrhose (NASH, 27), Leberzirrhose durch virale Hepatitis (VH, 33) und kryptogene Leberzirrhose (CRY, 55). Als Kontrollgruppe (CON) dienten 40 Sektionen lebergesunder Personen.
Folgende Parameter wurden erhoben: Todesursache, BMI, Herzgewicht, kritisches Herzgewicht, Dilatation der Herzhöhlen, Ventrikelhypertrophie, Koronarsklerose, Endokardfibrose, Fettbewuchs, Lipomatosis cordis und Herzklappenveränderungen.
Das mittlere Herzgewicht betrug entsprechend ALC, NASH, VH und CRY und CON 428g, 643g, 404g, 424g und 386g. Das Risiko für ein kritisches Herzgewicht war in der NASH-Gruppe erhöht. Es zeigte sich ein gegenüber CON höheres Risiko für das Vorliegen einer linksventrikulären Hypertrophie in NASH sowie für rechtsventrikuläre Hypertrophie in ALC, NASH und CRY. Das Risiko für das Vorliegen eines dilatierten linken Ventrikels war in der NASH-Gruppe erhöht sowie bzgl. der rechtsventrikulären Dilatation in NASH, VH und CRY. Ein erhöhtes Risiko links- und rechtsatrialer Dilatation ergab sich nur für die NASH-Gruppe. Es zeigte sich in NASH und CRY ein höheres Risiko für mittel- und hochgradige Koronarsklerose. Für die übrigen kardialen Variablen konnten keine signifikanten Unterschiede festgestellt werden. Männliches Geschlecht, steigendes Alter und ein zunehmender BMI erwiesen sich als risikosteigernde Einflussfaktoren für die kardialen Pathologien.
Unsere Ergebnisse zeigen eine hohe Rate struktureller kardialer Veränderungen bei Leberzirrhose unterschiedlicher Ätioligie – insbesondere bei NASH-Patienten. Im klinischen Alltag sollte daher bei Patienten mit Leberzirrhose grundsätzlich eine Beurteilung des kardiovaskulären Risikos vor invasiven Eingriffen wie einer TIPS-Implantation oder Lebertransplantation erfolgen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/5720
URN: urn:nbn:de:gbv:18-71309
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Lüth, Stefan (PD Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf920.69 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

117
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 17.04.2021

Download(s)

37
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 17.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe