Volltextdatei(en) vorhanden
Titel: Warum hinter Rawls' Schleier des Nichtwissens kein verbindlicher Vertrag zustande kommt : Zur Alternativlosigkeit eines handlungstheoretisch fundierten Kontraktualismus
Sonstige Titel: Why there can be no binding contract behind Rawls' Veil of Ignorance : Contractualism and the crucial role of action theory
Sprache: Deutsch
Autor*in: Winter, Jörg Alexander
Schlagwörter: Kontraktualismus; Verbindlichkeit; Vertrag; Action Theory; Political Philosophy; Contractualism; Liberty; Justice
GND-Schlagwörter: Gesellschaftsvertrag; Sozialvertrag; Politische Philosophie; Analytische Philosophie; Freiheit; Zwang; Handlungstheorie; Gerechtigkeit
Erscheinungsdatum: 2017
Tag der mündlichen Prüfung: 2018-12-03
Zusammenfassung: 
Kontraktualistische Theorien bilden das Rückgrat der modernen Politischen Philosophie seit Rawls. Wo Verträge geschlossen werden, haben Akteure gehandelt. Die Verbindung zwischen Vertragstheorie und Handlungstheorie ist daher notwendig, aber bisher nicht hergestellt worden. In der vorliegenden Arbeit werden Grundbegriffe der Handlungstheorie auf prominente Vertragstheorien angewendet. Anschließend untersuchen wir exemplarische Vertragsschlüsse auf deren handlungstheoretische Plausibilität. Die gewonnenen Ergebnisse werden auf die Wahl hinter dem Schleier des Nichtwissens übertragen. Es zeigt sich, dass der Versuch, aus diesem Gedankenexperiment normative Folgerungen abzuleiten, an begrifflichen und handlungstheoretischen Hürden scheitert.

Despite its inevitability, the link between contractualist theory and theory of action has been mostly neglected in political theory. Conceptual insight into action will allow us to put influential contractualist theories/approaches to scrutiny. Subsequently, we shall question a variety of conclusions of contract theory regarding their plausibilty, motivated by thoughts on action. The results thus attained shall help us better understand Rawls' veil of ignorance. Given these results, it will become evident that Rawls' attempt to derive/deduce any normative conclusions must fail, due to conceptual shortcomings and deficiencies regarding its (underlying) theory of action.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/6301
URN: urn:nbn:de:gbv:18-105739
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Puster, Rolf W. (Prof. Dr.)
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
Dissertation.pdf836.46 kBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Diese Publikation steht in elektronischer Form im Internet bereit und kann gelesen werden. Über den freien Zugang hinaus wurden durch die Urheberin / den Urheber keine weiteren Rechte eingeräumt. Nutzungshandlungen (wie zum Beispiel der Download, das Bearbeiten, das Weiterverbreiten) sind daher nur im Rahmen der gesetzlichen Erlaubnisse des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) erlaubt. Dies gilt für die Publikation sowie für ihre einzelnen Bestandteile, soweit nichts Anderes ausgewiesen ist.

Info

Seitenansichten

141
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 19.04.2021

Download(s)

350
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 19.04.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe