Titel: Untersuchungen polyphenolischer Pflanzenextrakte in Kombination mit Metallsalzen als Haarfärbemethode
Sprache: Deutsch
Autor*in: Sargsyan, Lusine
Erscheinungsdatum: 2021
Tag der mündlichen Prüfung: 2021-09-03
Zusammenfassung: 
Eines der wünschenswertesten Ziele in der Haarfärbe Industrie ist es, eine Farbe zu entwickeln, welche die Haarfarbe permanent verändert, ohne die Haare zu schädigen bei dennoch langanhaltender Farbintensität.
Eine permanente Färbung des Haares mittels polyphenolischer Extrakte bestehend aus der Mimosa- oder der Matchapflanze in Kombination mit Metallsalzen führt zu intensiven und variierenden Farbtönen.
Eine optimale Applikationsreihenfolge und geeignete pH-Werte konnten festgelegt werden, um intensive Färbungen der Haarfaser zu erzielen.
Weiterhin wurden mittels unterschiedlicher Metallsalze verschiedene Haarfarben generiert und die jeweilige Farbstärke gemessen. Die Untersuchung der Waschstabilität und die statistische Auswertung der Farbänderungswerte zeigte, dass eine deutliche Resistenz gegenüber Tensidbehandlungen vorhanden ist.
Der Vergleich des Schädigungspotentials und der Waschstabilität mit einem oxidativen, auf dem Markt bestehenden Produkt verdeutlicht, dass eine Haarfärbung mittels polyphenolischen Pflanzenextrakts und Metallsalz vergleichbare und tendenziell bessere Ergebnisse erzielt.
Durch spektrophotometrische Messungen konnten Erkenntnisse über die Bindungszustände des Tannin-Metallsalz-Keratin Systems gewonnen werden. XPS-Analysen der Tannin-Metallsalz gefärbten Haartresse gaben Aufschluss über die Konfiguration des verwendeten Metallsalzes.
Erkenntnisse zu Farbänderungen durch UV-Exposition der Haartressen konnten ebenfalls erzielt werden.
Untersuchungen mittels Komplexierungsmittel wie dem HEDP ermöglichten eine Decoloration der Haarfaser mit einem Restbestand des Metallsalzes.
Insgesamt konnten Einblicke und neue Erkenntnisse in die Entwicklung von umweltfreundlichen Haarfärbemethoden als Alternative zu kommerziell erhältlichen, oxidativen Färbemitteln gewonnen werden.
Diese Untersuchungen zeigen das Potential der im Rahmen dieser Dissertation optimierten natürlichen Haarfärbemethode, um in der Haarfärbe Industrie zu bestehen.
URL: https://ediss.sub.uni-hamburg.de/handle/ediss/9214
URN: urn:nbn:de:gbv:18-ediss-95385
Dokumenttyp: Dissertation
Betreuer*in: Vill, Volkmar
Thomas, Hippe
Enthalten in den Sammlungen:Elektronische Dissertationen und Habilitationen

Dateien zu dieser Ressource:
Datei Beschreibung GrößeFormat  
2021_09_21 Endversion Doktorarbeit.pdf5.15 MBAdobe PDFÖffnen/Anzeigen
Zur Langanzeige

Info

Seitenansichten

55
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 06.12.2021

Download(s)

42
Letzte Woche
Letzten Monat
geprüft am 06.12.2021
Werkzeuge

Google ScholarTM

Prüfe